Parkett reinigen mit Schmierseife – Die besten Tipps für den Einsatz des praktischen Hausmittels auf Holzböden.

Mit einem Holzfußboden lassen sich Wohn- und Geschäftsraume aufwerten, zusätzlich sind die natürlichen Holzböden nachhaltig und langlebig. Allerdings sieht Parkett auch nur schön und glänzend aus, wenn der Boden eine regelmäßige und richtige Pflege genießt.

Aufgrund des natürlichen Materials ist die Oberfläche von Parkett anfällig für Kratzer und Macken, gleichzeitig reagiert der Holzboden auch empfindlich auf aggressive Reinigungsmittel. Doch keine Sorge: Oftmals reicht ein schonendes Parkett reinigen mit Schmierseife aus, damit der Boden glänzend strahlt und hygienisch sauber wird.

parkett reinigen mit schmierseife

Was ist Schmierseife?

Bei Schmierseife handelt es sich um eine dickflüssige bis fast flüssige Paste, die aus pflanzlichen und/oder tierischen Fetten und Kaliumlauge besteht. Daher gehört Schmierseife zu den sogenannten Kaliumseifen. Mit Schmierseife lassen sich sowohl hartnäckige Verschmutzungen als auch ölige und fettige Flecken leicht entfernen. Kein Wunder, dass das Holzboden wischen mit Schmierseife besonders effektiv ist.

Schmierseife ist auch als „Grüne Seife“ bekannt, da viele Produkte ausschließlich aus natürlichen Inhaltsstoffen wie etwa Wasser und pflanzliche Fette bestehen. Die Naturprodukte sind in der Regel frei von synthetischen Duft-, Farb- und Koservierungsstoffen und somit zu 100 Prozent biologisch abbaubar. Spezielle Hinweise oder Siegel auf den Produkten geben an, dass die Schmierseife aus natürlicher Basis besteht.

Es gibt aber auch Schmierseife mit Anteilen an Duft- und Farbstoffen – diese Produkte fallen nicht unter die „Grüne Seife“, sind aber dennoch genauso effektiv für die Reinigung von Holzböden geeignet.

Warum eignet sich Schmierseife zum Reinigen von Parkett?

Der natürliche Look von einem versiegelten Holzboden sowie der Glanz von geöltem oder gewachsten Parkett schafft in jedem Raum ein gemütliches Ambiente. Mit der richtigen Pflege und Reinigung sind die Fußböden aus Holz langlebig und sehen auch nach vielen Jahren wie neu aus. Doch leider hat Parkettboden auch seine Nachteile: Die anfällige Oberfläche neigt zu Kratzern und Macken und auch eine falsche Pflege oder zu aggressive Reinigungsmittel können den Holzboden dauerhaft beschädigen.

Vorteile von Schmierseife zum Reinigen von Parkett:

  • Löst Schmutz und Dreck
  • Sorgt für einen glänzenden Schutzfilm
  • Ermöglicht schonende Reinigung
  • Günstiges und ergiebiges Reinigungsmittel

Besonders beliebt und effektiv ist das Parkett reinigen mit Schmierseife: Schon eine kleine Menge der dickflüssigen Paste sowie etwas lauwarmes Wasser sind aus ausreichend, damit der Holzfußboden wieder in neuem Glanz strahlt. Die pflanzlichen Fette der Seife sorgen nicht nur für eine glänzende Oberfläche – vor allem gewachtes und geöltes Parkett erhält durch die schmierige Seife einen neuen Schutzfilm.

Kaufempfehlung:

eilfix Schmierseife flüssig

Fussbodenpflege auf Basis natürlicher Seife


kaufen

Was muss beim Holzboden reinigen mit Schmierseife beachtet werden?

Grundsätzlich sollten Staub und leichte Verschmutzungen ausschließlich mit einem Besen vom Parkett entfernt werden. Die Trockenreinigung ist schonend und entfernt üblichen Hausstaub, allerdings sollte der Besen besonders weiche Borsten besitzen. Alternativ eignen sich Wischmopps mit speziellen Trockenstaubtüchern aus Baumwolle sowie Akkubesen mit entsprechenden Parkettbürsten, um den Staub schonend vom Parkett zu entfernen.

Bei hartnäckigen Verschmutzungen und Flecken sowie beim Parkettboden wischen mit Schmierseife gilt: weniger ist mehr! Von Schmierseife und Wasser reichen kleine Mengen aus, damit die Flecken beseitig werden und der Boden wieder glänzt. Die Angabe der richtigen Dosierung ist meist vom Hersteller auf dem Produkt angegeben und sollte befolgt werden.

Grundsätzlich sollten Hausmittel bei der Parkettreinigung nur bei versiegelten Parkettböden zum Einsatz kommen. Bei unversiegelte Parkettböden ist hingegen Vorsicht angebracht. Hier sollte besser zu Spezialreinigern gegriffen werden.

Beim Holzboden reinigen mit Schmierseife empfiehlt es sich, einen feuchten und nicht tropf-nassen Wischbezug eines Bodenwischers oder Sprühwischers zu benutzen. Denn zu viel Feuchtigkeit kann in den Holzboden sickern, sodass dieser im schlechtesten Fall aufquillt. Einen Parkettboden mit Schmierseife wischen bietet sich bei starken Verschmutzungen, tief sitzenden Flecken oder zur gründlichen Reinigung alle paar Wochen an.

Wichtige Tipps zur Reinigung: Nach dem Parkettboden wischen mit Schmierseife sollten die Räume ausreichend gelüftet werden, damit der Holzboden vollständig trocknet. Für die Reinigung sind weiche Baumwolltücher oder spezielle Bodentücher für Parkett die beste Wahl, da Mikrofasertücher das Holz verkratzen können.

Parkettboden wischen mit Schmierseife – So geht’s:
  • Lauwarmes Wischwasser mit ein paar Spritzern Schmierseife in einem Eimer vermischen.
  • Den für die Parkettbodenreinigung geeigneten Wischbezug eines Bodenwischers leicht befeuchten.
  • Den Parkettboden mit dem Bodenwischer nebelfeucht wischen.
  • Nach dem Wischen den Raum gut lüften, sodass der Fußboden richtig trocknen kann.

Welche Alternativen zu Schmierseife beim Parkett reinigen gibt es?

Es gibt viele altbewährte Hausmittel, mit denen sich Staub, Schmutz und Flecken vom Parkett entfernen lassen. Neben der Schmierseife wird häufig handelsübliches Spülmittel zum Reinigen von Holzböden genutzt. Aber auch mit Pflanzenöl und Wasser bekommt ein Parkettboden seinen Glanz zurück. Schwarzer Tee und Essig verdünnt mit Wasser sind weitere Hausmittel zur Reinigung von Parkettböden.

Für was wird Schmierseife noch verwendet?

Schmierseife ist vielseitig einsetzbar:

Neben dem Parkett reinigen mit Schmierseife lassen sich auch Verschmutzungen und Flecken von Fliesen und anderen Böden sowie Fenstern und verschiedenen Oberflächen mit der dickflüssigen Paste und ausreichend Wasser entfernen. Schmierseife ist ein effektives Hausmittel zur Reinigung von Bad und Küche.
Des Weiteren ist Schmierseife ein gutes Geschirrspülmittel – die pflanzlichen Inhaltsstoffe lösen Essensreste und Fett von Pfannen, Töpfen und Co. und auch hartnäckiger Dreck in Blumentöpfen oder auf Gartenmöbeln lässt sich mit Schmierseife und Wasser beseitigen.

Als Insektenschutz ist Schmierseife mit Wasser in einer Sprühflasche ideal, um Blattläuse von den Pflanzen fernzuhalten und zu guter Letzt ist die Kaliumseife zum Wäsche waschen geeignet – als Vorbehandlung von festsitzenden Flecken oder als DIY-Waschmittel.

Gut zu wissen: Beim Holzboden reinigen mit Schmierseife (aber auch bei allen anderen Anwendungen mit der dickflüssigen Paste) ist ein gutes Mischverhältnis zwischen Seife und Wasser wichtig. Für die Reinigung eines Holzfußbodens sind ein geeignetes und nur leicht feuchtes Reinigungstuch sowie das vollständige Trocknen unverzichtbar, damit der Parkettboden eine schonende und effektive Pflege sowie neuen Glanz erhält.

Parkett reinigen mit Schmierseife ist also eine gute Möglichkeit, um Holzböden mithilfe von einfachen Hausmitteln sauber zu halten. Werden sämtliche Tipps beachtet, dann können Sie sich für lange Zeit an einem schönen und unversehrten Parkettboden erfreuen.

Über den Autor:

Chris

Chris ist Betreiber und Autor des Portals. Als enthusiastischer Content-Ersteller mit Faible für hygienisch saubere Fußböden berichtet er über seine persönlichen Erfahrungen und veröffentlicht nützliche Tipps, um Lesern bei der richtigen Reinigung von Fußböden und strahlendem Glanz in den eigenen Räumen zu helfen!

scicon04 scicon01 scicon03scicon02

Pin It on Pinterest