Wie reinigt man unversiegeltes Parkett richtig?

Hier finden Sie die besten Tipps und eine ausführliche Anleitung.

Mit einem Naturboden aus Holz wirken Wohnräume gleich viel gemütlicher und auch in Geschäftsräumen sind die schicken Fußböden sehr beliebt. Gerade unbehandelte Holzböden benötigen allerdings jede Menge sorgfältige Pflege, damit sie stets unversehrt bleiben und ihre Optik behalten.

Der nachfolgende Ratgeber verrät, wie sich unversiegeltes Parkett richtig reinigen lässt und was bei der Pflege zu beachten ist.

unversiegeltes parkett reinigen und pflegen

Was zeichnet unversiegeltes Parkett aus?

Beim Einsatz von unversiegeltem Parkett erhält der Holzboden werksseitig keine Imprägnierung, wie es etwa bei versiegeltem Parkett der Fall ist. Stattdessen muss der naturbelassene Fußboden regelmäßig geölt oder gewachst werden, damit die Oberfläche vor Feuchtigkeit, Schmutz und Beanspruchung geschützt wird.

Da diese Imprägnierung mit Öl oder Wachs allerdings keinen starken Schutz vor Beschädigungen bietet, ist der unversiegelte Holzboden relativ anfällig für Kratzer. Dementsprechend sorgsam muss vorgegangen werden, wenn unversiegeltes Parkett gereinigt werden soll.

Wie reinigt man unversiegeltes Parkett richtig?

Unbehandeltes Parkett zu reinigen ist deutlich aufwendiger, als versiegelte Holzböden zu pflegen. Ein unversiegelter Holzboden ist zwar natürlicher in der Optik, dafür aber umso empfindlicher bei der Instandhaltung und Pflege. Neben einer gründlichen Reinigung ist die regelmäßige Bearbeitung mit Hartöl oder Hartwachs bei unbehandelten Holzböden von großer Bedeutung. Das Naturholz besitzt keine eigene Schutzschicht und ist somit anfälliger für Flecken und Kratzer.

Schritt-für-Schritt Anleitung

Unversiegeltes Parkett reinigen:

  • Trockenreinigung
  • Nassreinigung
  • Trocknen
  • Nachbearbeitung

Mithilfe der ausführlichen Schritt-für Schritt Anleitung sorgen Sie für beste Sauberkeit und lang anhaltenden Glanz auf Ihrem Fußboden:

list-icon-100px1. Schritt: Trockenreinigung

Regelmäßiges Kehren des Fußbodens

Ein natürlicher Holzfußboden ohne Versiegelung sollte regelmäßig trocken gereinigt werden. Schmutz und Staub lassen sich am besten mit einem Besen oder Akkubesen entfernen. Die Borsten des Reinigungsgeräts sollten allerdings besonders weich sein, damit beim Kehren des Parketts keine Kratzer entstehen.

list-icon-100px2. Schritt Nassreinigung

Gelegentliches Wischen des Fußbodens

Unversiegeltes Parkett sollte niemals mit zu viel Wasser, sondern nur gelegentlich und ausschließlich nebelfeucht gewischt werden. Der Boden kann durch zu viel Feuchtigkeit aufquellen und ist danach meist nicht mehr zu retten. Der Holzboden lässt sich besonders gut mithilfe spezieller Holzbodenseife und dem leicht angefeuchteten Wischbezug aus weicher Baumwolle eines Bodenwischers oder Sprühwischers reinigen.

list-icon-100px3. Schritt: Trocknen

Vollständiges Trocknen des Fußbodens

Nach der Nassreinigung muss der Boden vollständig trocknen. Dies dauert in der Regel etwa 30 Minuten. Währenddessen sollte niemand den Boden betreten, da es ansonsten zu unschönen Flecken oder Fußabdrücken auf der Oberfläche kommt.

list-icon-100px4. Schritt: Nachbearbeitung

Auffrischen der Imprägnierung des Fußbodens

Nachdem das unversiegelte Parkett sauber gewischt und getrocknet ist, sollte je nach Beanspruchung die Imprägnierung aufgefrischt werden. Dazu kommt Parkettöl oder Parkettwachs infrage. Das Pflegemittel sorgt nicht nur für neuen Glanz, sondern schützt gleichzeitig die empfindliche Holzoberfläche.

Imprägnierung mit Öl oder Wachs

In der Regel wird das Pflegeöl mit einer sauberen Farbrolle gleichmäßig auf den unversiegelten Holzboden aufgetragen. Für Ränder und Ecken eignet sich eine kleine Farbrolle oder ein dicker Pinsel. Nach einer Einwirkzeit von einer Viertelstunde sollte das Parkett ein zweites Mal mit Pflegeöl bestrichen werden, damit der Boden später auch strahlt. Die Imprägnierung mit Wachs ist hingegen aufwendiger und erfordert den Einsatz einer speziellen Poliermaschine.

Gut zu wissen: Bevor das unversiegelte Parkett geölt wird, sollte der Fußboden nicht mit Holzbodenseife gereinigt werden. Durch die Schmierseife entsteht ein Film auf dem Parkett und das Pflegeöl kann nicht in den Fußboden eindringen.

Wie Flecken von unversiegeltem Holzboden entfernen?

Um Flecken auf unbehandelten Holzböden zu vermeiden, hilft das regelmäßige Imprägnieren des Fußbodens.

  • Dennoch können ein Glas Wasser oder Wein verschütten und Essensreste auf dem Boden landen. In diesem Fall sollte die Flüssigkeit umgehend mit einem weichen und sauberen Baumwolllappen oder einem herkömmlichen Küchentuch vom Parkett entfernt werden. Auch heruntergefallene Essensreste lassen sich mit Küchenpapier beseitigen.
  • Damit kein klebriger Fleck auf dem unversiegelten Holzboden zurückbleibt, sollte die entsprechende Stelle direkt mit einem feuchten (nicht nassen!) Reinigungstuch und Holzbodenseife für unbehandeltes Parkett gereinigt werden.

Wichtig: Niemals Flecken auf Echtholzparkett verreiben, sondern vorsichtig abtupfen! Sind die Flecken auf den Fußboden besonders hartnäckig, können spezielle Fleckenentferner aus dem Handel helfen.

Sie haben keinen unversiegelten Holzboden?

Allgemeine Informationen zum Thema Parkettbodenreinigung finden sie unter:
Parkett reinigen

Informationen für die Reinigung anderer Parkettbodenbeläge finden Sie unter:
Versiegeltes Parkett reinigen
Lackiertes Parkett reinigen
Gewachstes Parkett reinigen
Geöltes Parkett reinigen

Welche Hausmittel sind für unversiegeltes Parkett geeignet?

Bei der Reinigung von einem Echtholzboden ist von Experimenten mit Hausmitteln abzuraten.

  • Der unbehandelte Holzfußboden ist besonders empfindlich und im schlimmsten Fall entstehen durch den Einsatz von Essig, Schwarztee oder Salmiak, die gerne bei versiegeltem Parkett als Hausmittel genutzt werden, Verfärbungen oder Beschädigungen am Boden.
  • Die klassische Reinigung mit Holzseife und etwas lauwarmem Wasser ist am sichersten. Dazu einfach einen Eimer mit sauberem Wasser und etwas Reiniger bereitstellen. Anschließend ein weiches Reinigungstuch aus Baumwolle nutzen, um das unversiegelte Parkett schonend zu reinigen. Um schmierige Flecken zu vermeiden, muss der Holzfußboden nach der Reinigung nochmals mit einem sauberen Baumwolllappen und neuem Wasser nebelfeucht gewischt werden.

Tipp: Kratzer auf unbehandeltem Parkett lassen sich mit Filzgleitern für Möbel vorbeugen: Die praktischen Helfer werden einfach unter Stuhl- und Tischbeine sowie andere Möbelstücke geklebt.

Welche Reinigungsmittel sind für unbehandelte Holzböden geeignet?

Um die natürlich Holzoberfläche des Fußbodens nicht zu beschädigen, sollte auf den EInsatz der richtigen Reinigungsmittel geachtet werden.

Unbehandeltes Parkett Reinigungsmittel

Am gründlichsten lässt sich unversiegeltes Parkett reinigen, indem lauwarmes Wasser mit einer geeigneten Holzbodenseife genutzt werden. Durch die Schmierseife bildet sich ein fettiger Film auf dem Boden, der vor Schmutz und Kratzern schützt. Die Nassreinigung bei unbehandelten Holzböden sollte stets nur nebelfeucht erfolgen, da zu viel Wasser den Boden aufquellen lässt.

kaufen

Unbehandeltes Parkett Fleckenentferner

Um starke Verschmutzungen oder festsitzende Flecken vom unversiegelten Parkett reinigen zu können, können spezielle Fleckenentferner genutzt werden. Die Reinigung sollte jedoch nur nach Anweisung des Herstellers auf der Verpackung und ausschließlich mit geeigneten Putzlappen erfolgen: Weiche Baumwolltücher sind besonders schonend für unbehandelte Parkettböden, während Mikrofasertücher oftmals unschöne Striemen auf dem Boden hinterlassen.

kaufen

Unbehandeltes Parkett Pflegemittel

Wird der unversiegelte Parkettboden mit Öl imprägniert, dann muss diese Schutzschicht regelmäßig aufgefrischt werden. Auf diese Weise erhält der Boden einen neuen Glanz und Resistenz gegenüber Feuchtigkeit und Schmutz. Das Ölen des Fußbodens sollte regelmäßig erfolgen, jedoch darf der Holzboden vorher nicht mit Seife gereinigt werden – der schmierige Fettfilm verhindert das Eindringen des Pflegeöls! Mit einem fettlösenden Reiniger für unversiegelte Echtholzböden lässt sich der Fettfilm lösen. Und: Das Pflegeöl darf nur auf einem vollständig trockenen Fußboden aufgetragen werden!

kaufen

Unbehandeltes Parkett kann auch mit Pflegewachs bearbeitet werden – der Fußboden bekommt durch das Wachs einen besonderen Glanz, gleichzeitig besteht jedoch hohe Rutschgefahr! Daher sollte Pflegewachs nicht auf Parkettböden genutzt werden, auf denen später ein Teppich liegen soll. Auf einem matten Holzboden können Teppichböden nicht so schnell verrutschen.

Wichtig: Zu harte Bürsten oder Borsten sind ein absolutes No-Go bei der Trockenreinigung mit Besen und Staubsauger. Hier besteht die Gefahr von Kratzern auf dem Echtholzboden!

Unversiegeltes Parkett reinigen und pflegen ist also gar nicht so schwer. Werden sämtliche Tipps beachtet, dann können Sie sich für lange Zeit an einem schönen und unversehrten Holzboden erfreuen.

Pin It on Pinterest