Wie reinigt man geöltes Parkett richtig?

Hier finden Sie die besten Tipps und eine ausführliche Anleitung.

Ein schicker Holzboden sorgt für ein gemütliches Flair in den eigenen vier Wänden und bringt ein kleines Stück Natur in die Wohnung. Kein Wunder also, dass sich gerade unbehandelte Holzböden wie geöltes Parkett großer Beliebtheit erfreuen.

Damit der natürliche Bodenbelag auch über die Jahre hinweg sein schickes Aussehen behält, ist eine fachgerechte Reinigung notwendig. Der nachfolgende Ratgeber gibt nützliche Tipps, wie sich ein geölter Holzboden richtig reinigen und pflegen lässt.

geoeltes parkett reinigen und pflegen

Was zeichnet geöltes Parkett aus?

Bei geöltem Parkett handelt es sich um einen naturbelassenen, werksseitig unbehandelten Holzboden, der zum besseren Schutz der Oberfläche mit einer Schutzschicht aus Öl imprägniert ist.

Geölter Parkettboden sieht nicht nur edel und natürlich aus, er bringt auch zahlreiche weitere Vorteile mit sich. Er ist lärmdämmend und fußwarm und sorgt für eine warme, behagliche Atmosphäre in den eigenen vier Wänden.

Durch die Imprägnierung erhält der Boden eine schützende Ölschicht, die dem Eindringen von Wasser und der Schmutzhaftung vorbeugt. Die dünne Schutzschicht bietet im Gegensatz zu versiegeltem Parkett allerdings keinen Schutz vor mechanischen Beschädigungen. Daher kann es auf geöltem Parkett schnell zu Kratzern kommen.

Bei der Reinigung von geölten Holzböden ist daher behutsam vorzugehen. Die Imprägnierung muss zudem regelmäßig aufgefrischt werden.

Wie reinigt man geöltes Parkett richtig?

Bei regelmäßiger und richtiger Pflege sieht ein geölter Parkettboden selbst nach vielen Jahren Gebrauch noch immer wie neu aus. Die folgenden Schritte zeigen, wie sich ein geölter Holzboden reinigen lässt.

Schritt-für-Schritt Anleitung

Geöltes Parkett reinigen:

  • Trockenreinigung
  • Nassreinigung
  • Trocknen
  • Ölschicht erneuern

Mithilfe der ausführlichen Schritt-für Schritt Anleitung sorgen Sie für beste Sauberkeit und lang anhaltenden Glanz auf Ihrem Fußboden:

list-icon-100pxSchritt 1: Trockenreinigung

Alle zwei bis drei Tage mit einem Besen losen Schmutz aufkehren

Ein geölter Parkettfußboden ist aus Naturholz und sollte daher nicht täglich mit Wischmopp und Wasser gereinigt werden. Das natürliche Material kann sich trotz Öloberfläche durch zu viel Wasser verändern oder im schlechtesten Fall sogar beschädigt werden. Somit ist es im Alltag in der Regel ausreichend, den geölten Parkettboden mit einem Besen oder Akkubesen alle zwei bis drei Tage von losem Schmutz wie Krümeln und Haaren sowie Staub und sonstigem Dreck zu befreien.

Tipp: Die Borsten des Besens sollten unbedingt möglichst weich sein, da ansonsten unschöne Kratzer auf dem Parkett entstehen können.

list-icon-100pxSchritt 2: Nassreinigung

Alle zwei Wochen mit einem Bodenwischer gründlich Nasswischen

Mit Wasser und einem Bodenwischer oder Sprühwischer lässt sich geöltes Parkett effektiv reinigen und von hartnäckigem Schmutz befreien. Die Nassreinigung sollte etwa alle zwei Wochen im Anschluss an die Trockenreinigung erfolgen. Der Boden darf dabei allerdings nicht zu nass, sondern nur nebelfeucht gewischt werden. Zudem empfiehlt es sich, eine Holzseife oder einen speziellen Bodenreiniger für geölte Holzböden zu benutzen. Die gängigen Reinigungsmittel aus dem Supermarkt sind meist zu aggressiv und können die Ölschicht des Fußbodens beschädigen. Sind die Poren vom Parkett nicht mehr versiegelt, dringen Schmutz und Wasser in das Holz und im schlimmsten Fall müssen Teile des Bodens nachbearbeitet oder komplett neu verlegt werden.

Tipp: Der geölte Parkettboden strahlt wie neu, wenn er zuerst mit einem Bodenreiniger gesäubert und anschließend mit klarem Wasser nachgewischt wird.

list-icon-100pxSchritt 3: Trocknen

Den Fußboden nach dem Wischen vollständig trocknen lassen

Um ein optimales Ergebnis bei der Reinigung von geöltem Parkett zu erzielen, muss der Holzfußboden nach dem Wischen vollständig austrocknen. In den meisten Fällen dauert die Trocknungszeit nach der Nassreinigung in etwa 30 Minuten. Sofern nach einer halben Stunde noch feuchte Stellen auf dem Parkett zu sehen sind, müssen diese vollständig trocknen.

Tipp: Um Fußabdrücke auf dem gereinigten Holzboden zu vermeiden, darf dieser erst wieder betreten werden, nachdem der er komplett getrocknet ist.

list-icon-100pxSchritt 4: Ölschicht erneuern

Alle ein bis zwei Monate die Ölschicht mithilfe eines Öl-Refresher erneuern

Die häufige Trockenreinigung und das regelmäßige Nasswischen reichen in der Regel aus, damit der geölte Parkettboden sauber bleibt und glänzend strahlt. Dennoch ist es notwendig, den Bodenbelag hin und wieder mit einer neuen Ölschicht zu versehen. Auf diese Weise bleiben die Poren versiegelt und der Boden stets ausreichend geschützt. Durch den Einsatz eines speziellen Öl-Refresher erhält der Parkettboden einfach während der Nassreinigung automatisch eine neue Ölschicht.

Tipp: Der Öl-Refresher für geölte Holzfußböden sollte je nach Beanspruchung des Parketts alle ein bis zwei Monate zur Erneuerung der Ölschicht verwendet werden.

Wie Flecken von geöltem Parkettboden entfernen?

Egal wie häufig und gründlich Parkett gereinigt wird – vor Schmutz und Flecken bleibt kein Boden verschont. Doch keine Sorge! So lässt sich geöltes Parkett reinigen und von Flecken befreien:

  • Wird Wasser oder eine andere Flüssigkeit auf dem Holzboden verschüttet, gilt sofortiges Handeln! Je schneller die Feuchtigkeit mit einem Baumwolltuch oder Küchentuch aufgewischt wird, umso geringer ist die Chance, dass die Flüssigkeit in den Boden eindringt und unschöne Wasserflecke entstehen.
  • Auch fettige und wässrige Essensreste auf dem Holzboden müssen umgehend entfernt werden, damit die Feuchtigkeit nicht durch die Ölschicht in das Holz zieht. Mit einem trockenen und sauberen Wischtuch oder mit handelsüblichem Küchenpapier lassen sich Essensreste schnell aufwischen.
  • Sollten doch einmal unschöne Flecken auf dem Parkett zurückbleiben, helfen spezielle Fleckenentferner für geölte Holzböden. Einfach das Pflegemittel auf den Fußboden auftragen, nach Herstellerangabe einwirken lassen und anschließend mit einem feuchten (nicht nassen!) Tuch abwischen. Fertig!

Tipp: Es empfiehlt sich, die Öloberfläche nach der Fleckenentfernung an der entsprechenden Stelle zu erneuern, damit der Parkettboden seine Schutzschicht behält.

Sie haben keinen geölten Holzboden?

Allgemeine Informationen zum Thema Parkettbodenreinigung finden sie unter:
Parkett reinigen

Informationen für die Reinigung anderer Parkettbodenbeläge finden Sie unter:
Unversiegeltes Parkett reinigen
Gewachstes Parkett reinigen
Versiegeltes Parkett reinigen
Lackiertes Parkett reinigen

Welche Hausmittel sind für geölte Holzböden geeignet?

Anders als bei versiegelten Fußböden, gibt es leider nicht so viele Hausmittel, mit denen sich ein naturbelassener, geölter Parkettboden reinigen lässt:

  • Etwas lauwarmes Wasser reicht aus, um den Holzboden alle zwei Wochen einer gründlichen Nassreinigung zu unterziehen. Allerdings sollte der Boden niemals nass, sondern nur nebelfeucht gewischt werden – ansonsten kann das Wasser trotz Ölschicht in das Holz eindringen und es bilden sich hässliche Flecken.
  • Aber auch mit rückfettenden Hausmitteln lässt sich ein geölter Holzboden gut reinigen, zudem kann auf diese Weise unschönen Flecken vorgebeugt werden. In jedem Haushalt gibt es Pflanzenöl oder Leinöl, das besonders gut in das Holz einzieht und zusätzlich gegen Verschmutzungen wirkt.
  • Ein geölter Parkettboden muss atmen können, sodass vor allem in den Wintermonaten ein angenehmes Raumklima in der Wohnung wichtig ist. Trotz Heizungsluft sollte die Luftfeuchtigkeit bei etwa 40 Prozent liegen.

Tipp: Mit Filzgleitern unter Möbeln und Stuhlbeinen lassen sich unschöne Kratzer oder andere Beschädigungen auf dem Parkett vermeiden.

Welche Reinigungsmittel sind für geöltes Parkett geeignet?

Wer geöltes Parkett reinigen will, sollte auf keinen Fall zu Putzmitteln mit Chlor, Ammoniak oder anderen aggressiven Inhaltsstoffen sowie zu Scheuermilch greifen. Der natürliche Holzboden kann durch die Putzmittel stark beschädigt werden.

Geöltes Parkett Reinigungsmittel

Für geölte Fußböden aus Echtholz gibt es spezielle, rückfettende Pflegemittel wie Holzseife. Mit der Seife wird der geölte Parkettboden gereinigt und gleichzeitig wird das Holz gepflegt. Die spezielle Reinigungsseife hinterlässt zudemeinen Schutzfilm, sodass sich deutlich weniger Flecken bilden.

kaufen

Geöltes Parkett Fleckenentferner

Für besonders hartnäckige Flecken auf dem Parkett gibt es im Handel entsprechende Fleckenentferner und Wischpads mit einer weichen Oberfläche. Der Holzboden wird so bei der Reinigung nicht beschädigt – und dass, obwohl sich der starke Schmutz schnell und einfach entfernen lässt.

kaufen

Geöltes Parkett Pflegemittel

Um einen optimalen Schutz des Fußbodens zu gewährleisten, muss die Ölschicht auf dem Parkett regelmäßig aufgefrischt werden. Dabei empfiehlt sich der Einsatz spezieller Öl-Refresher, die einfach beim Nasswischen des Fußbodens mit dem Wischwasser vermischt und mithilfe des Bodenwischers aufgetragen werden.

kaufen

Des Weiteren sind Mikrofasertücher ein absolutes No-Go beim Reinigen von geölten Naturholzböden, da feine Schnitte auf dem Material entstehen können. Stattdessen sollten lieber sanfte Wischtücher aus Baumwolle verwendet werden.

Geöltes Parkett reinigen und pflegen ist also gar nicht so schwer. Werden sämtliche Tipps beachtet, dann können Sie sich für lange Zeit an einem schönen und unversehrten Holzboden erfreuen.

Pin It on Pinterest