Erfahren Sie hier, was es beim Fliesenboden reinigen mit Zitronensäure zu beachten gibt und wie Sie mit dem praktischen Hausmittel für strahlenden Glanz sorgen.

Echte Putzteufel wissen, dass in Räumen wie Bad und Küche die Fliesen besonders anfällig für Verschmutzungen sind. Kein Wunder: Nach dem Duschen oder Kochen steht meist eine feucht-warme Luft im Zimmer, die bei falschem Lüften unschöne Ablagerungen auf den Fliesen begünstigt. Doch damit nicht genug: Die Ablagerungen bieten einen perfekten Nährboden für Bakterien, Keime und Schimmel!

Für die richtige Pflege von Fliesenböden greifen immer mehr Menschen zu altbewährten Hausmitteln anstatt zu aggressiven Reinigern. Wieso das Fliesen reinigen mit Zitronensäure so beliebt ist und worauf bei der Anwendung zu achten ist, erklärt der nachfolgende Ratgeber.

fliesen reinigen zitronensaeure

Was ist Zitronensäure?

fragezeichen100pxBei Zitronensäure handelt es sich um eine natürliche Carbonsäure, die aus dem Saft der Zitrone gewonnen wird und in vielen Bereichen Verwendung findet. Zitronensäure ist natürlich in zahlreichen Früchten wie etwa Birnen, Äpfel und Kirschen vorhanden und wird auch im menschlichen Körper produziert.

Viele kennen Zitronensäure als Geschmacksverstärker und Konservierungsmittel für Lebensmittel, gleichzeitig eignet sich die Säure aber auch als echter Alleskönner im Haushalt und wird zum Beispiel gerne als Entkalker genutzt. Wer in Bad und Küche den Fliesenboden mit Zitronensäure reinigen will, darf sich bei richtiger Anwendung auf saubere und frische Ergebnisse freuen.

Zitronensäure aus dem Handel wird meist industriell und in großen Massen hergestellt, wofür Glukose oder andere zuckerhaltige Quellen mit veränderten Organismen genutzt werden. Der reine Saft einer Zitrone enthält zwischen 5 bis 10 % Zitronensäure – das ist ausreichend zum Fliesen reinigen mit Zitronensäure. Daher enthalten viele Badreiniger und Entkalker aus der Drogerie und dem Supermarkt auch Zitronensäure.

Warum eignet sich Zitronensäure zum Fliesen reinigen?

fragezeichen100pxSchmutz, Kalk und Schimmel sind häufig auf den Fliesen im Badezimmer zu finden. Trotz regelmäßiger und gründlicher Reinigung lassen sich die hartnäckigen Verschmutzungen nur schwer beseitigen. Beim Fliesenboden mit Zitronensäure wischen haben Bakterien und Co. keine Chance. Die Säure packt den Schmutz an der Wurzel und entfernt selbst tief sitzende Verkalkungen. Zusätzlich verbreitet sich beim Fliesen reinigen mit Zitronensäure ein frischer und angenehmer Duft im Raum.

Vorteile von Zitronensäure zum Reinigen von Fliesen:

  • Ermöglicht eine und tiefenreine und hygienische Reinigung
  • Löst selbst hartnäckigen Schmutz und Ablagerungen
  • Sorgt für strahlenden Glanz auf glatten Oberflächen
  • Verbreitet einen angenehmen, frischen Duft
  • Günstiges und ergiebiges Reinigungsmittel

Was ist beim Einsatz von Zitronensäure zu beachten?

fragezeichen100pxAuch wenn Zitronensäure ein beliebtes und altbewährtes Hausmittel zum Reinigen von Bad und Küche ist, gilt Vorsicht bei der Anwendung: Wie der Name verrät, handelt es sich um eine Säure, die bei Haut- und Augenkontakt zu ernsthaften Verletzungen führen kann. Beim Fliesen mit Zitronensäure reinigen sollte der Kontakt mit Augen und Haut vermieden werden. Das Tragen von geeigneten Haushaltshandschuhen wird dringend empfohlen.

Tipp: Menschen mit empfindlicher Haut, Hauterkrankungen oder Allergien sollten nicht den Fliesenboden mit Zitronensäure wischen, sondern hautfreundliche Hausmittel für die Bodenpflege verwenden.

Zitronensäure im Haushalt sollte immer und ausschließlich mit Wasser verdünnt werden. Für das genaue Mischverhältnis von Zitronensäure und Wasser empfiehlt es sich, die Hinweise des Herstellers auf der Produktverpackung zu beachten. Üblicherweise wird beim Einsatz von Zitronensäure als Reinigungsmittel ein Mischungsverhältnis von etwa 3 Esslöffeln Zitronensäure auf 1 Liter Wasser verwendet.

Achtung: Natürlich gehört Zitronensäure stets außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt!

Fliesenboden reinigen mit Zitronensäure – so geht’s:

Ein sauberer und gepflegter Fußboden muss nicht immer mit teuren Putzmitteln behandelt werden. Hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Fliesen wischen mit Zitronensäure:

  • Als Erstes den Fliesenboden mit einem Besen oder Akkubesen vom losen Schmutz befreien.
  • Im Anschluss etwas Zitronensäure mit ausreichend Wasser im Putzeimer vermischen
  • Danach den Wischbezug eines Bodenwischers oder Dampfbesens in die verdünnte Säure tränken und den Fliesenboden gründlich wischen.
  • Nach dem Fliesen wischen mit Zitronensäure den Boden mit klarem Wasser nochmals sauber nachwischen und trocknen lassen.

Hilfreicher Hinweis: Vor dem Fliesen reinigen mit Zitronensäure ist es ratsam, die Reinigungslösung an einer weniger sichtbaren Stelle zu testen. So lassen sich eventuelle Verfärbungen der Fliesen vermeiden!

Welche Alternativen zum Fliesen mit Zitronensäure reinigen gibt es?

Saubere und frische Ergebnisse sind beim Fliesenboden mit Zitronensäure wischen bei richtiger Anwendung zu erwarten. Es gibt aber noch weitere altbewährte Hausmittel, mit denen sich Schmutz, Kalk und Schimmel von Fliesen entfernen lassen wie etwa:

  • Glasreiniger
  • Klarspüler
  • Backpulver
  • Soda
  • Natron
  • Chlor
  • Essig/Essigessenz
  • Spiritus/Brennspiritus

Die Fliesen mit Glasreiniger oder Klarspüler reinigen sorgt für glänzende Ergebnisse, während sich mit einer Paste aus Backpulver, Soda oder Natron vermischt mit Wasser auch hartnäckige Flecken beseitigen lassen. Besondere Vorsicht gilt beim Fliesenboden reinigen mit Chlor, Essig/Essigessenz oder Spiritus/Brennspiritus – die Lösungsmittel sind bei falscher Dosierung und fehlerhafter Anwendung gesundheitsschädlich! Grundsätzlich sollten bei allen Hausmitteln, die als Reiniger verwendet werden, die Herstellerhinweise befolgt werden!

Für was wird Zitronensäure noch verwendet?

Nicht nur das Fliesen mit Zitronensäure wischen ist in vielen Haushalten beliebt, die Säure der Zitrone kommt auch bei anderen Anwendungen zum Einsatz wie beispielsweise:

  • Zitronensäure als Entkalker
  • Zitronensäure als Allzweckreiniger
  • Zitronensäure als Geschirrspülmittel
  • Zitronensäure als Klarspüler
  • Zitronensäure in Waschpulver
  • Zitronensäure in Pflegeprodukten
  • Zitronensäure als Geschmacksverstärker

Bei allen Anwendungen gilt, dass Zitronensäure niemals pur verwendet werden sollte! Wie und womit die Säure vermischt wird, hängt mit der Art der Anwendung zusammen. Zitronensäure kann zu gesundheitlichen Schäden führen und sollte daher nie in Kontakt mit Haut, Haaren und Augen kommen. Auch beim Einsatz in der Küche von Zitronensäure ist zu beachten, dass die Säure in zu hohen Mengen Zähne und Schleimhäute schädigen kann. Bei der Verwendung von Zitronensäure in Waschpulver sind dringend die Herstellerhinweise zur richtigen Pflege der Textilien zu beachten – nicht alle Stoffe sind für ein selbst gemachtes Waschpulver mit Zitronensäure geeignet.

yesFazit: Zitronensäure ist durchaus eine relativ aggressive Substanz, richtig dosiert wird daraus aber ein praktisches Hausmittel, das selbst hartnäckige Verunreinigungen wie Kalkablagerungen zuverlässig von Fliesen entfernt und dabei gleichzeitig für strahlenden Glanz und frischen Duft sorgt.

Beim Fliesen reinigen mit Zitronensäure können daher bei richtiger Anwendung optimale Reinigungsergebnisse erzielt werden, ohne auf teure Spezialmittel zurückgreifen zu müssen.

Über den Autor:

Chris

Chris ist Betreiber und Autor des Portals. Als enthusiastischer Content-Ersteller mit Faible für hygienisch saubere Fußböden berichtet er über seine persönlichen Erfahrungen und veröffentlicht nützliche Tipps, um Lesern bei der richtigen Reinigung von Fußböden und strahlendem Glanz in den eigenen Räumen zu helfen!

scicon04 scicon01 scicon03scicon02

Pin It on Pinterest