Fliesen reinigen mit Natron – Die besten Tipps für den Einsatz des praktischen Hausmittels auf Fliesenböden

Hand aufs Herz: Keiner schwingt wirklich gerne den Putzlappen. Vor allem das Reinigen von Badezimmer und Küche nimmt häufig viel Zeit in Anspruch, da sich an den Fliesen schnell Ablagerungen wie Kalk, Schmutz oder im schlimmsten Fall Schimmelpilze bilden. Anstatt zu aggressiven Putzmitteln zu greifen, vertrauen immer mehr Menschen auf altbewährte Hausmittel wie Natron.

Wie das Fliesen reinigen mit Natron funktioniert und was es dabei zu beachten gibt, verrät der folgende Ratgeber:

fliesen reinigen mit natron

Was ist Natron?

Natron (Natriumhydrogencarbonat) oder auch Natriumsalz genannt, ist ein natürliches Mineralsalz, dass schon bei den Großeltern für viele Zwecke im Haushalt verwendet wurde. Egal ob zum Wäschewaschen oder zum Fliesen wischen – mit Natron lassen sich hartnäckige Verschmutzungen schnell beseitigen. Natriumsalz eignet sich aber nicht nur als effektives Reinigungsmittel, das weiße Pulver ist optimal zum Backen und lockert den Teig auf. Im Handel ist Natriumsalz heutzutage meist unter den Namen Speisenatron oder Speisesoda zu finden.

Natron und Soda: Unterschiede

Natron und Soda sind beides zwei praktische Hausmittel, die oft miteinander verwechselt werden. Es handelt sich zwar um zwei ähnliche Stoffe mit ähnlichen Eigenschaften, trotzdem gibt es einige Unterschiede:

In der Chemie wird Soda als Natriumcarbonat (Na2CO3) und Natron als Natriumhydrogencarbonat (NaHCO3) bezeichnet. Beim Natron verbindet sich das Carbonat (CO3) mit einem Natriumatom (Na) und einem Wasserstoffatom (H). Beim Soda wird das Wasserstoffatom (H) durch ein weiteres Natriumatom (Na2) ersetzt.

Für Natron werden häufig auch die Markennamen Kaiser Natron und Bullrich Salz verwendet. Umgangssprachlich wird es auch Speisenatron, Backsoda oder Speisesoda bzw. im Englischen als baking soda (Backsoda) oder bread soda (Brotsoda) bezeichnet.

Soda ist hingegen als Waschsoda, Reine Soda oder Kristallsoda bzw. im Englischen als washing soda (Waschsoda) bezeichnet.

Während beide Hausmittel hervorragende Eigenschaften als Reiniger besitzen wird Natron im Gegensatz zu Soda auch in der Küche als Lebensmittelzusatz E500 (beispielsweise im Backpulver), in Kosmetikprodukten oder als Hausmittel bei Beschwerden wie Sodbrennen eingesetzt.

Warum eignet sich Natron zum Fliesen reinigen?

Trotz der regelmäßigen Reinigung von Bad und Küche sind Fliesen und Fliesenfugen häufig mit hartnäckigen Verschmutzungen versehen, die sich nur schwer entfernen lassen. Kein Wunder: In beiden Räumen entstehen aufgrund der warmen und feuchten Luft besonders schnell Ablagerungen wie Kalk auf den Fliesen, die zudem einen optimalen Nährboden für Bakterien und im schlechtesten Fall auch für gesundheitsschädlichen Schimmel bieten.

Beim Fliesen mit Natron reinigen lassen sich diese starken Verschmutzungen einfach beseitigen – selbst in den Fugen. Natron vermischt mit Wasser setzt Kohlendioxid frei, was ein echter Schmutzkiller ist. Aber auch grobes Natron beim Fliesenboden wischen löst tief sitzenden Schmutz, Kalk und Schimmelpilze. Und das Beste: Im Gegensatz zu chemischen Reinigungsmitteln ist Natron umweltfreundlich und preiswert.

Vorteile von Natron zum Reinigen von Fliesen:

  • Löst hartnäckige Verunreinigungen
  • Sorgt für hygienische Sauberkeit
  • Ermöglicht eine schonende Reinigung
  • Günstiges und ergiebiges Reinigungsmittel

Was ist beim Einsatz von Natron zu beachten?

Wie die meisten Reinigungsmittel kann auch Natron die Haut röten oder reizen. Menschen mit empfindlicher Haut, Hauterkrankungen oder Allergien sollten beim Fliesenboden mit Natron reinigen vorsichtig sein und vor der Anwendung den behandelnden Arzt um Rat fragen.

Grundsätzlich empfiehlt es sich, beim Fliesen wischen mit Natron die Haut, Augen und Atemwege zu schützen und handelsübliche Putzhandschuhe zu tragen. Des Weiteren sollte Natron trocken und außer Reichweite von Kindern gelagert werden.

Beim Reinigen von anderen Oberflächen (z. B. Aluminium) oder beim Waschen von Textilien mit Natron ist Vorsicht geboten, da sich das Produkt nicht für jedes Material eignet. Um Schäden am Material zu vermeiden, sollten die Hinweise des Herstellers beachtet werden.

Fliesen reinigen mit Natron – so geht’s:

  • Als Erstes den Fliesenboden gründlich Besen oder Akkubesen fegen und vom losen Schmutz befreien.
  • Als Nächstes den Boden mit einem Bodenwischer oder Dampfbesen und lauwarmem Wasser gründlich wischen.
  • Das Natron mit klarem Wasser vermischen (etwa im Verhältnis 3:1) und verrühren, bis eine klebrige Paste entsteht.
    Die Natron-Paste auf die verschmutzen Fliesen reiben und für knapp 30 Minuten einwirken lassen. Bei besonders hartnäckigen Flecken die Einwirkzeit verlängern!
  • Einen sauberen Putzlappen oder Schwamm nehmen und das Natron mit lauwarmem Wasser gründlich vom Fliesenboden entfernen.
  • Nachdem Fliesen reinigen mit Natron den Boden nochmals mit klarem Wasser und einem Wischmopp wischen.

Wichtiger Hinweis: Damit beim Fliesenboden mit Natron reinigen auch saubere Ergebnisse entstehen, sollten beim Mischverhältnis von Natron und Wasser die Anwendungshinweise des verwendeten Produkts beachtet werden. Grundsätzlich wird ein Mischverhältnis von 3:1 (also 3 mal mehr Soda als Wasser) empfohlen.

Welche Alternativen zum Fliesenboden wischen mit Natron gibt es?

Für das Reinigen von schmutzigen und verkalkten Fliesenböden in Bad und Küche gibt es weitere Hausmittel wie unter anderem:

Soda: Das Fliesen reinigen mit Soda funktioniert ähnlich wie mit Natron. Beim Mischen von Wasser und Soda entsteht eine wirksame Paste, die hartnäckige Flecken entfernt.

Backpulver: Auch Backpulver eignet sich nicht nur zum Backen – das weiße Pulver vermischt mit Wasser löst starke Verschmutzungen auf Fliesen und in Fugen.

Glasreiniger: Glasreiniger lässt die Fliesen strahlen. Allerdings gilt: Weniger ist mehr, da bei der Verwendung von zu viel Glasreiniger Streifen und Schmierflecke entstehen.

Essig/Essigessenz: Mit einer Lösung aus Essig oder Essigessenz und Wasser verschwinden tief sitzende Verschmutzungen und Verfärbungen von Fliesenböden

Allgemeine Informationen zum Thema Fliesenbodenreinigung finden Sie unter:
Fliesen reinigen

Informationen für die Reinigung von Fliesen mit anderen Hausmitteln finden Sie unter:

Fliesen reinigen mit Essig
Fliesen reinigen mit Klarspüler
Fliesen reinigen mit Soda

Für was wird Natron noch verwendet?

Das Fliesen reinigen mit Natron ist besonders effektiv und hinterlässt bei richtiger Anwendung strahlende Ergebnisse. Das altbewährte Hausmittel eignet sich aber auch für viele andere Zwecke:

  • Natron als Scheuerpulver
  • Natron als Allzweckreiniger
  • Natron als Abflussreiniger
  • Natron als Poliermittel für Silberbesteck
  • Natron als Geruchsentferner
  • Natron als Spül- und Waschmittel
  • Natron gegen Sonnenbrand und Insektenstiche
  • Natron gegen Beschwerden wie Sodbrennen oder Blasenentzündungen
  • Natron als Pflegemittel für Haare und Fingernägel
  • Natron zum Backen

Aufgepasst: Wie genau die Anwendung von Natron als Reinigungsmittel, Pflegeprodukt oder gegen verschiedene Beschwerden funktioniert und was es dabei zu beachten gibt, ist in etlichen Hausmittel-Rezepten auf Internetplattformen mit Angabe des Mischverhältnisses erklärt. Alle Angaben sind ohne Gewähr, im Zweifelsfall sollte vor jeder Anwendung der behandelnde Arzt um Rat gefragt werden. Zu den bekannten Nebenwirkungen von Natron gehören unter anderem Rötungen und Juckreiz bei Kontakt mit der Haut sowie Übelkeit, Blähungen, Erbrechen oder Verdauungsprobleme beim Verzehr!

Fliesen reinigen mit Natron ist also eine gute Möglichkeit, um den Fußboden mithilfe von einfachen Hausmitteln sauber zu halten. Werden sämtliche Tipps beachtet, dann können Sie sich für lange Zeit an einem schönen und strahlend glänzenden Fliesenboden erfreuen.

Pin It on Pinterest