Parkett zählt zu den beliebtesten Fußbodenbelägen der Deutschen. Vor allem das edle Aussehen des hochwertigen Holzbodens, das zudem noch äußerst robust und relativ pflegeleicht ist, lässt es in immer mehr Wohnungen zum Einsatz kommen. Da dieser besondere Bodenbelag aber auch recht teuer ist, sollte man beim Parkett reinigen behutsam vorgehen, damit es sein schickes Aussehen lange behält.

parkett-reinigenParkettboden sorgt für eine einzigartige behagliche und freundliche Atmosphäre in der Wohnung. Vor allem im Wohnzimmer lässt sich der eigene Einrichtungsstil durch die Kombination des edlen Fußbodenbelags mit den vorhandenen Möbelstücken hervorragend zum individuellen Ausdruck bringen. Parkett gilt allgemein als langlebig und belastbar sowie gleichzeitig als umweltfreundlicher und pflegeleichter Fußbodenbelag. Zudem ist Parkett deutlich hygienischer als Teppichboden, da weder Schmutz noch Bakterien oder Keime sich im Material festsetzen können.

Um die Säuberung möglichst effektiv und effizient durchführen zu können, haben wir hier 10 einfache Tipps für die perfekte Parkettbodenreinigung gesammelt.

Parkett putzen: 10 hilfreiche Tipps

  • Beim Parkett putzen sollte auf den Einsatz eines Staubsaugers komplett verzichtet werden. Selbst die Nutzung eines Bürstenaufsatzes, der für viele Modelle erhältlich ist, kann zu Kratzer und somit bleibenden Schäden im Fußboden führen. Ein Bodenwischer ist beim Parkett reinigen die erste Wahl.
  • Da zu viel Wasser auf dem Parkett schädlich ist, sollte beim Parkett wischen lediglich ein nebelfeuchtes Tuch verwendet werden. Der Reinigungsbezug sollte vor dem Putzen mithilfe einer Wischtuchpresse oder eines Schleudersystems ordentlich ausgewrungen werden.
  • Um den Bodenbelag zu schonen, sollte die Parkettreinigung am besten jeden Tag trocken und nur einmal pro Woche feucht durchgeführt werden. Das tägliche Wischen dient in erster Linie dem Entfernen von kleinen Steinchen, feinem Sand und Staub Körnern, die von draußen in die Wohnung getragen werden und häufig die Ursache für Kratzer sind.
  • Der Reinigungsbezug des Bodenwischers sollte idealerweise aus Baumwolle gefertigt sein oder vom Hersteller speziell für die Parkettboden Reinigung vorgesehen sein.
  • Zur Beseitigung hartnäckiger Verschmutzungen können die betroffenen Stellen mit etwas Spiritus behandelt und nach wenigen Minuten Einwirkzeit weggewischt werden.
  • Verschüttete Flüssigkeiten müssen sofort aufgewischt werden bevor sie durchnässen und ins Holz gelangen. Eventuell ist es nötig, die Stelle danach mit einem speziellen Parkettreinigungsmittel nachzubehandeln.
  • Keine Scheuermittel, Dampfreiniger oder aggressiven Reinigungsmittel wie ammoniak- und chlorhaltige Flüssigkeiten verwenden, da diese sowohl die Schutzschicht als auch das Holz selber angreifen und beschädigen.
  • Einmal im Monat Bohnerwachs, wie zum Beispiel wasserbasiertes Acrylwachs verwenden, damit der edle Glanz des Parkettbodens nicht verloren geht.
  • Fußabtreter und Matten im Eingangsbereich auslegen, um groben Staub, Schmutz und vor allem feinen Sand und Steinchen von draußen abzufangen.
  • Wenn Putzmittel verwendet werden, dann sollte vor allem bei geöltem Parkett ausschließlich auf spezielle Parkettreiniger zurückgegriffen werden.

Versiegeltes Parkett reinigen

versiegeltes-parkett-reinigenAm häufigsten wird versiegeltes Parkett eingesetzt. Dabei ist eine spezielle Schutzschicht auf der Oberfläche vorhanden, die das darunter liegende Holz schützt und das Eindringen von Staub, Schmutz und Feuchtigkeit effektiv verhindert. Die feine Schicht besteht meist aus umweltfreundlichen Materialien, wie beispielsweise Wasserlack, weshalb man diesen Bodenbelag auch als lackiertes Parkett bezeichnet.

Die Reinigung von versiegeltem Parkett ist am einfachsten, da die Schutzschicht das Holz selbst vor äußeren Einwirkungen schützt. Trotzdem darf beim Parkett putzen nicht zu nass gewischt werden, da die Versiegelung im Regelfall nicht überall intakt ist und Wasser ins Holz gelangt und dieses aufquillt. Der Reinigungsbezug des Bodenwischers sollte kräftig ausgewrungen werden, sodass dieser lediglich nebelfeucht ist.

Bei groben Verunreinigungen können bei versiegeltem Parkett folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Eine Mischung aus Wasser und Salmiak zum Wischen verwenden
  • Den kompletten Boden mit kalten schwarzen Tee wischen
  • Terpentin oder Spiritus konzentriert zur Entfernung von Flecken nutzen

 

Geöltes Parkett reinigen

geoeltes-parkett-reinigenBei geöltem oder auch unversiegeltem Parkett ist keine spezielle Oberflächenschicht vorhanden, die das Holz darunter schützt. Der Oberflächenschutz wird hier durch Kalt- und Warmwachsen, Heißeinbrennen oder auch durch Ölen erreicht. Die Schutzschicht selbst besteht dabei aus natürlichen Rohstoffen und ist atmungsaktiv, also verschließt das darunter liegende Holz nicht porenrein. Sie bietet deshalb weniger Schutz gegen Schmutz und Feuchtigkeit, sodass es deutlich aufwendiger ist, geöltes Parkett zu reinigen. Unversiegeltes Parkett muss zudem regelmäßig gewachst und gebohnert werden, damit das Holz seinen Glanz behält und keine Abnutzungserscheinungen auftreten. Dazu wird meist eine Hartwachsbehandlung durchgeführt.

Folgendes ist beim Wischen von geöltem oder unversiegeltem Parkett zu beachten:

  • Es sollten keine Mikrofasertücher verwendet werden, da deren Struktur das Holz beschädigen kann
  • Zur Entfernung von Flecken und starken Verunreinigungen müssen spezielle Parkettreiniger verwendet werden
  • Geöltes Parkett muss regelmäßig mit Pflegeölen nachbehandelt werden

 

Professionelle Parkett Grundreinigung

Um die Haltbarkeit und Schönheit des Parkettbodens auch über Jahrzehnte hinweg zu erhalten, sollte nach ein paar Jahren eine professionelle Grundreinigung des Parketts erfolgen. Für die Durchführung ist die professionelle Hilfe eines Fachmannes zu empfehlen. Bei der sogenannten Grundreinigung werden alte Pflegemittel oder Öle restlos von der Oberfläche entfernt, woraufhin diese anschließend gründlichst gereinigt wird. Danach wird die Schutzschicht komplett neu aufgetragen. Je nachdem ob der Holzfußboden gewachst, geölt oder versiegelt ist, werden dafür andere Methoden und Materialien verwendet. So kann gewährleistet werden, dass der Parkettboden sein edles Aussehen behält und die Oberfläche richtig geschützt ist.

Starke Kratzer im Parkett

Leider lässt es sich meist nicht vollständig vermeiden, dass es im Laufe der Zeit zu Kratzern oder Beschädigungen an der Oberfläche des Parkettbodens kommt. Sollte es nicht möglich sein diese Mithilfe von Möbelpolitur entfernen zu können, dann kann eine komplette Überarbeitung des Parketts fällig werden. Dabei muss der vollständige Boden abgeschliffen und eventuell auch neu versiegelt werden. Auch diese Aufgaben sollten durch einen Fachmann durchgeführt werden.

Insgesamt ist Parkett reinigen also kein Hexenwerk, mit dem richtigen Bodenwischer und passenden Reinigungsbezügen lässt sich die Arbeit zudem deutlich erleichtern. Finden Sie das passende Reinigungssystem in unserem Bodenwischer Test, damit auch bei Ihnen zu Hause der Parkettboden strahlend sauber wird.

 

Video: Geöltes Parkett reinigen

Eine Auswahl an passenden Parkettreinigern, wie im Video vorgestellt, finden sie hier:


OSMO Wisch – Fix Reinigungs- und Pflegekonzentrat


OSMO Polyx Hartwachsöl

 

Parkett reinigen – 10 hilfreiche Tipps für die Parkettbodenreinigung
3.1 (61.4%) 43 votes
Teile diese Seite mit FreundenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone