Laminat gilt zwar allgemein als sehr pflegeleichter Bodenbelag, trotzdem gibt es ein paar wichtige Grundregeln, die beim Laminat putzen beachtet werden sollten. Hier finden Sie praktische Tipps, um Ihren Fußboden glänzend und streifenfrei wischen zu können, damit das schicke Aussehen auf lange Zeit erhalten bleibt.

laminat-reinigenLaminat bietet gleich mehrere Vorteile. Der beliebte Fußbodenbelag ist äußerst robust, einfach zu reinigen und im Vergleich zu anderen Bodenbelägen auch relativ günstig ist. Deshalb kommt er sowohl im gewerblichen Bereich als auch in privaten Wohnungen zum Einsatz. Auf den ersten Blick ist Laminat oftmals nicht von Parkett oder echten Holzdielen zu unterscheiden und sorgt somit für eine ansprechende Optik zu niedrigen Preisen. Laminat kann in jedem Raum verwendet werden, einige Hersteller bieten sogar spezielles Laminat für Feuchträume an.

Laminat besteht nicht vollständig aus Holz, sondern zusätzlich aus verschiedenen Kunststoffschichten. Da die feste Oberfläche keinen Schmutz aufnimmt, sieht man Staub und andere Verunreinigungen natürlich sofort, was eine regelmäßige Laminatreinigung notwendig macht. Zudem hält ein gut gepflegter Laminatboden über lange Zeit, ohne seine Qualität oder das tolle Aussehen zu verlieren.

Ursachen für Streifen und Schlieren beim Laminat putzen

Viele Besitzer von Laminatböden beklagen sich oft über nach dem Wischen des Fußbodens zurückbleibende Schlieren, Streifen oder Flecken auf dem Laminat. Diese entstehen meist aufgrund falscher Reinigungsmethoden und lassen sich durch die Beachtung unserer Tipps vermeiden. Die Hauptursachen für Schlieren, Streifen oder Flecken sind:

1. Zu feuchtes Wischen

Da die Oberfläche von Laminat glatt und robust ist, gehen viele Personen davon aus, dass der Boden ähnlich nass wie beispielsweise Fliesen gewischt werden können. Dies ist allerdings komplett falsch. Laminatboden ist genauso anfällig gegenüber Wasser wie etwa Parkett oder Holzdielen. Zu feuchtes Wischen kann unschöne Flecke hinterlassen und die einzelnen Schichten des Laminats sogar dauerhaft beschädigen.

2. Falsche Dosierung von Reinigungsmitteln

Gerade beim Bodenwischen geht man oftmals vom Motto „viel hilft viel“ aus und verwendet deshalb bei stark verschmutzten Böden meist zu viel Reinigungsmittel. Da eine hohe Menge an Putzmittel im Wischwasser aber für Schlierenbildung auf der glatten Oberfläche des Laminatbodens sorgen kann, sollte hier besser nach dem Motto „Weniger ist mehr“ vorgegangen werden und Reinigungsmittel äußerst sparsam eingesetzt werden.

3. Staub und Nässe

Ein häufiger Grund, weshalb unschönen Streifen auf dem Laminatboden zurückbleiben ist, dass sich Staub und Nässe auf der glatten Oberfläche vermischen. Wird der Boden vor dem feuchten Wischen nicht von Fusseln, Staub und anderen losen Partikeln befreit, so binden sich diese zusammen mit dem Wischwasser und können für Streifenbildung sorgen. Deshalb sollte der Boden regelmäßig und besonders vor jedem feuchten Wischen trocken gereinigt werden.

Laminat streifenfrei wischen – so geht’s

Um Laminat streifenfrei wischen zu können, sollten Sie folgenden Leitfaden als Orientierungshilfe verwenden:

Schritt 1: Laminat trocken wischen

Bevor Sie zum feuchten Bodenwischer oder Wischmop greifen sollte das Laminat von sämtlichen losen Verunreinigungen wie Staub, Haaren oder Fusseln befreit werden. Dazu reicht es aus, mit einem trockenen Wischtuch gründlich über den Fußboden zu gehen. Am besten eignen sich dafür spezielle Microfaser Tücher, da diese die kleinen Schmutzpartikel effektiv aufnehmen und an sich binden. Auch Bodenwischer mit besonderer Form des Wischtuches wie beispielsweise der Leifheit Bodenwischer Profi Micro Duo Collect sind dabei ein nützlicher Helfer, die Arbeit deutlich erleichtert.

Sollten keine starken Verunreinigungen oder haftender Schmutz auf dem Laminatboden zu finden sein, reicht das trocken wischen vollkommen aus. In der Regel reicht es 2 Mal pro Woche kurz trocken durchzuwischen und 1 Mal pro Woche eine gründliche Feuchtreinigung durchzuführen.

Schritt 2: Laminat feucht wischen

Nachdem der Fußboden gründlich von sämtlichen losen Schmutzpartikeln gesäubert wurde, gilt es im Anschluss ordentlich feucht zu wischen. Dabei muss unbedingt beachtet werden, dass Laminat im Gegensatz zu Fliesen auf keinen Fall richtig nass gewischt werden sollte, sondern der Reinigungsbezug des Bodenwischers nur nebelfeucht sein darf. Das Wischtuch muss also vor dem Einsatz gut ausgewrungen bzw. mithilfe einer Wischpresse oder Schleuder ausgepresst werden. Wird der Boden zu feucht gewischt, kann Wasser in die Beschichtung oder Fugen eindringen und die hölzernen Pressspäne im Inneren des Laminatbodens aufquellen lassen. Um die Streifenbildung effektiv zu verhindern, sollte der Boden nach dem Feuchtwischen mit einem trockenen Wischbezug vollständig von der Feuchtigkeit befreit werden.

Als Wischwasser kann einfaches klares Wasser oder Wasser mit einer sehr geringen Menge Laminatreiniger verwendet werden. Vor allem wenn der Boden nicht stark verunreinigt ist, kann auf Putzmittel verzichtet werden. Zudem empfiehlt es sich, stets mit der Maserung zu wischen und auf spezielle Mikrofaserwischer zurückzugreifen.

Laminat reinigen – Hausmittel, die helfen

Es müssen nicht immer teure Laminatreiniger sein. Hier finden Sie praktische Hausmittel, die verwendet werden können und eigentlich in jedem Haushalt vorhanden sind. So bekommen Sie Schlieren in den Griff und sorgen für Reinheit des Bodens.

  • Einige Tropfen ganz normales Spülmittel ins Wischwasser sorgen für Glanz und Reinheit des Fußbodens.
  • Neutralseife oder Kernseife verwenden, die das Laminat beim Putzen nicht angreift.
  • Sanfte Pflegemittel wie Haarshampoo oder Duschgel sind ein effektiver Ersatz für Laminatreiniger.
  • Für besonderen Glanz sorgt ein Spritzer Weichspüler im Wischwasser.
  • Den Boden vor dem Wischen mit einem Glasreiniger besprühen, um Streifenbildung vorzubeugen.
  • Ein kleiner Schuss Essig oder Essigessenz zusammen mit normalem Spülmittel verwenden.
  • Sollte sich nach der Verwendung eines Laminatreinigers ein Ölfilm auf dem Boden bilden, hilft etwas Soda im Wischwasser, um diesen komplett entfernen zu können.

Vorsicht – diese Produkte nicht zum Laminat wischen verwenden

Obwohl Laminatboden gegenüber äußeren Einflüssen sehr robust ist, gibt es trotzdem einige Putzmittel, die auf keinen Fall verwendet werden sollten. Auf den Einsatz folgender Produkte sollte verzichtet werden, da diese die Oberflächenbeschichtung angreifen und dauerhaft beschädigen können.

  • Scharfe Reinigungsmittel: Putzmittel mit hoher säurehaltiger chemischen Zusammensetzung, die man beispielsweise im Badezimmer verwendet um Bakterien und Keime abzutöten, sind nicht für Laminatfußböden geeignet.
  • Wachse: Da die Oberfläche des Laminatbodens nicht aus Holz besteht, sondern aus Kunststoff sollte der Boden nicht gewachst werden.
  • Bleichmittel oder starke Lösungsmittel: Die aggressiven Inhaltsstoffe von Bleichmitteln und Lösungsmitteln greifen die Oberfläche von Laminat beim Säubern an, weshalb auf den Einsatz derartiger Mittel verzichtet werden sollte.
  • Scheuernde Mittel: Auch Putzmittel mit scheuernder Wirkung wie Scheuerpulver oder Scheuermilch sind nicht für die Laminatbodenreinigung geeignet.
  • Scheuerschwamm oder Bürsten: Auch bei hartnäckigen Flecken sollte auf die Anwendung von Scheuerschwämmen oder Bürsten verzichtet werden. Die raue Arbeitsfläche hinterlässt bleibende Schäden am Laminatboden.
  • Dampfreiniger für Laminat: Auf keinen Fall sollte zum Laminat reinigen ein Dampfreiniger verwendet werden. Die vom Gerät verursachte hohe Feuchtigkeit lässt den Boden aufquillen.

Was hilft bei starker Verschmutzung auf Laminatboden

Leider hat man es oftmals mit starker Verunreinigung oder auch grob angetrocknetem Staub zu tun. Dazu zählen beispielsweise Wachsflecken, die von tropfenden Kerzen verursacht wurden sowie klebende Kaugummis oder verkrustete Flüssigkeiten. Keinesfalls sollten zur Entfernung scharfe Reinigungsmittel eingesetzt werden, da diese die Oberfläche angreifen. Grober angetrockneter Schmutz sollte stattdessen vorsichtig abgekratzt werden. Hierbei empfiehlt es sich, einen Plastikspachtel oder einen Glaskeramikfeldschaber zu verwenden. Auch eine herkömmliche EC-Karte kann dabei ein nützlicher Helfer sein.

Was hilft bei verschütteten Flüssigkeiten auf Laminatboden

Sollen Flüssigkeiten auf dem Laminatboden verschüttet werden, so müssen diese stets sofort aufgewischt werden. Andernfalls dringt die Feuchtigkeit in die Oberfläche oder Fugen ein und greift die inneren Holzschichten an. Die Folge sind irreparable Wellungen des Bodens. Deshalb bei verschütteten Flüssigkeiten sofort mit einem feuchten Tuch aufwischen und anschließend mit einem neuen Reinigungstuch das Laminat wischen, bis es richtig trocken ist.

Laminatboden Reiniger Empfehlung

Laminatboden reinigen mit dem Haro clean & green active Intensivreiniger:



Produktempfehlung:

HARO clean und green Intensivreiniger active

 

Fazit: Beim Laminat reinigen sollte ein passendes Reinigungssystem aus unserem Bodenwischer Test verwendet werden, mit dem der Boden zuerst trocken von Staub befreit und anschließend nebelfeucht und wenig Reinigungsmittel gewischt wird. Um Streifenbildung zu vermeiden, sollte der Laminatboden schließlich noch mit einem neuen Wischtuch abgetrocknet werden.

 

Laminat reinigen – Tipps für Glanz ohne Streifen
3.9 (77.78%) 36 votes
Teile diese Seite mit FreundenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+