Korkböden zählen zu den beliebtesten natürlichen Bodenbelägen. Sie sehen nicht nur gut aus, sondern sind auch relativ pflegeleicht. Damit Kork seinen tolles Aussehen für lange Zeit behält, muss der Bodenbelag aber regelmäßig gesäubert werden. Im folgenden Artikel finden Sie eine ausführliche Anleitung, wie Sie Ihren Korkboden richtig reinigen.

Da es sich bei Kork um einen natürlich nachwachsenden Rohstoff handelt, gilt der aus dem Holz der Korkeiche gewonnene Bodenbelag als besonders umweltfreundlich. Doch auch die praktischen Materialeigenschaften und die einzigartige Ästhetik haben dazu beigetragen, dass sich Kork als solider Fußboden bewährt hat. Heutzutage lassen sich Korkböden sowohl in privaten Wohnungen als auch in gewerblichen Büroräumen finden.

korkboden-reinigen-korkDie riesige Auswahl an verschiedenen Mustern und Farben garantiert den passenden Belag für jeden Raum. Statt der klassischen Korkmaserung wird mittlerweile auch immer häufiger zu Korkboden in Holzoptik gegriffen, der von Holz Parkett kaum zu unterscheiden ist. Auch Korkboden in Fliesenoptik liegt voll im Trend. Dabei haben alle Varianten Gemeinsamkeiten: Kork zeichnet sich vor allem durch das sehr natürliche Aussehen und die besonderen Eigenschaften des Holzes aus. Der Boden ist weicher als herkömmliche Fußböden, wodurch für ein sehr angenehmes Gefühl beim Laufen gesorgt wird. Darüber hinaus passt sich der Boden ideal den Umständen an. Korkboden ist im Winter warm und im Sommer kühl. Zudem ist er äußerst robust und lässt sich einfach Instandhalten.

Wer nur ein bisschen Zeit in eine regelmäßige und gründliche Korkboden Reinigung investiert, der profitiert jahrelang von einem tollen Aussehen.

Korkboden reinigen – Anleitung

In der ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung erklären wir Ihnen, wie Sie Ihren Korkboden richtig reinigen.

Folgende Arbeitsgeräte und Putzutensilien werden dafür benötigt:

  • Weicher Besen oder Bodenwischer mit Trockenwischbezug oder Staubsauger mit Bürstenaufsatz
  • Bodenwischer mit Mikrofaserwischbezug
  • Handelsüblicher Wassereimer
  • Essig
  • Trockenes Tuch
  • Für die Reinigung versiegelter Korkböden: Spezialreiniger
  • Für die Reinigung geölter Korkböden: Holzbodenseife

Schritt 1 – Gründlich Kehren

Als Erstes sollte der Korkboden gründlich gefegt werden. Dazu kann wahlweise ein Besen, ein Wischmop mit Trockenwischbezug oder auch der Staubsauger mit Bürstenaufsatz genutzt werden. Ziel dieses Arbeitsschrittes ist es, den Korkboden vor der eigentlichen Reinigung von Staub und anderem Schmutz wie Haaren, Fusseln, Sand oder Dreck zu befreien.

Hierbei gilt es, besonders gründlich vorzugehen und keine Ecke auszulassen. Sämtlicher Schmutz muss komplett entfernt werden, damit beim späteren Einsatz des Bodenwischers keine Kratzer durch feste Schmutzpartikel wie Sand oder Steinchen entstehen.

Sollte ein Staubsauger verwendet werden, muss auf jeden Fall auf einen weichen Bürstenaufsatz geachtet werden, Der Plastikaufsatz könnte ansonsten bleibende Kratzer im Korkboden zurücklassen kann. Auf der sicheren Seite ist man mit einem einfachen Besen oder einem Bodenwischer mit speziellem Trockenwischbezug.

Schritt 2 – Feuchte Grundreinigung

Für eine gründliche Grundreinigung muss der Korkboden feucht gewischt werden. Dabei darf er aber nicht zu nass werden, da die Gefahr besteht, dass der Boden durchweicht. Gerade die Fugen bei schwimmend verlegtem Korkparkett oder anderen Bodenbelägen mit Klickverbindungen sind dafür besonders anfällig. Wasser könnte hier unter den Fußboden gelangen und eine unschöne Wellung verursachen.

Vor dem Kontakt mit dem Boden ist der Wischbezug daher kräftig auszuwringen, sodass er höchstens nebelfeucht ist.
Außerdem dürfen sich beim Wischen keinesfalls Pfützen bilden. Am besten sollte man einen Bodenwischer mit Mikrofaser Tuch verwenden. Die speziellen Tücher saugen sich erst gar nicht so sehr mit Wasser voll als Wischbezüge aus Baumwolle.

Besonders bei der Reinigung von gewachsten oder geölten Korkböden ist Vorsicht geboten. Bei der Reinigung versiegelter Korkböden bleibt oftmals ein Seifenfilm als Rückstand, wenn zu viel Reiniger genutzt wird. Hier sollte man lieber sparsam umgehen.

Beim Korkboden Reinigen gibt es zwei Varianten feucht zu wischen:

  • Feuchte regelmäßige Grundreinigung

In durchschnittlich beanspruchter Korkboden sollte wöchentlich feucht gereinigt werden. Dazu wird kein spezieller Reiniger benötigt, stattdessen kann man auf ein bekanntes Hausmittel zurückgreifen: Essig. Für das Putzwasser benötigt man daher lediglich warmes Wasser und ein Spritzer Essig. Eine halbe Tasse Essig (ca. 100 ml) wird dabei mit 8 Litern Wasser in einem herkömmlichen Putzeimer zusammengemischt.

  • Stark verschmutzten Korkboden reinigen

Zusätzlich zur wöchentlichen Reinigung sollte der Korkboden alle ein bis zwei Monate gründlich mit einem speziellen Reiniger gesäubert werden. Hier ist unbedingt darauf zu achten, dass der Reiniger PH neutral und nicht zu aggressiv (weder säurig noch basisch) ist.

Für versiegelte Korkböden wird ein spezieller Korkreiniger genutzt.
Für gewachste oder geölte Korkböden wird spezielle Holzbodenseife empfohlen.

Im Zweifel sollte man den Reiniger erst einmal unter einem Möbelstück testen, damit man sich den Fußboden nicht ruiniert.

Schritt 3 – Korkboden trocknen

Keinesfalls darf nach dem Wischen Feuchtigkeit auf dem Boden zurückbleiben. Wenn nebelfeucht gewischt wurde, kann der Boden in der Regel luftgetrocknet werden. Ansonsten ist ein zusätzliches Trockenwischen notwendig. Auch evtl. entstandene Wasserflecken, Spritzer oder kleine Pfützen sollten umgehend nach der feuchten Korkboden Reinigung aufgewischt werden. Dazu empfiehlt sich der Einsatz eines handelsüblichen Tuches.

Falls Wasser einen deutlichen Fleck auf dem Kork hinterlassen hat, kann man die entsprechende Stelle nochmals mit Essig bzw. einem speziellen Reiniger bearbeiten.

Korkboden reinigen mit Dampfreiniger?

Wie bei den meisten Naturholzböden sollte auch bei Kork auf den Einsatz eines Dampfreinigers verzichtet werden. Die von der Maschine erzeugte Feuchtigkeit greift die Oberfläche an und kann den Korkfußboden dauerhaft beschädigen. Daher sollte lieber zu einem herkömmlichen Bodenwischer gegriffen werden, mit dem man den eigenen Korkboden richtig reinigen kann.

Korkboden reinigen mit Poliermaschine?

Bei gewachsten und geölten Korkböden kann nach der Reinigung mit Besen und Bodenwischer abschließend die Oberfläche poliert werden. Dazu können entsprechende Poliermaschinen oder Bohnermaschinen verwendet werden. Beim fachgerechten Einsatz wird der Fußboden dabei nicht beschädigt.

Wie oft sollte man Korkboden reinigen?

korkboden-reinigen-korkparkettDie Frage, wie oft man Korkboden reinigen sollte, lässt sich nicht pauschal beantworten. Hierbei kommt es ganz individuell darauf an, wie beansprucht der Bereich ist, an dem der Bodenbelag zu Einsatz kommt. Handelt es sich um hochfrequentierte Büroräume oder den Hausflur einer mehrköpfigen Familie mit kleinen Kindern, muss eine Reinigung erfahrungsgemäß öfter erfolgen, als wenn der Korkboden im Schlafzimmer eines Singlehaushalts betroffen ist.

An folgendem Plan können Sie sich beim Korkboden reinigen orientieren:

  • Zweimal bis viermal pro Woche
    Gründlich Kehren, um Staub und groben Schmutz zu entfernen.
  • Einmal pro Woche
    Feuchte Grundreinigung, um Verunreinigungen auf der Oberfläche zu beseitigen und für eine angemessene Gesamthygiene zu sorgen.
  • Alle ein bis zwei Monate
    Feuchte Intensivreinigung mit einem Spezial Reiniger bei versiegelten Korkböden bzw. Holzbodenseife bei geöltem Korkboden, um für eine gründliche Sauberkeit zu sorgen und auch den kleinsten Schmutz zu entfernen.

Schmutz und Schäden vermeiden

Folgende Tipps helfen Ihnen dabei Schmutz und Schäden zu vermeiden, damit die Reinigung Ihres Korkbodens schnell und leicht von der Hand geht:

  • Kein Bleichmittel, Ammoniak oder andere aggressive Reinigungsmittel verwenden.
  • Keine säurehaltigen oder stark alkalischen Reiniger verwenden.
  • Nicht zu feucht wischen.
  • Verschüttete Flüssigkeiten sofort aufwischen.
  • Direktes Sonnenlicht durch Vorhänge, Jalousien oder Plissees vermeiden, da die Farbe des Korkbodens ausbleichen kann.
  • Filzgleiter unter Möbeln wie Tischbeinen oder Schrankbeinen helfen, Kratzer und Abdrücke zu vermeiden.
  • Bodenschutzmatte unter beweglichen Möbeln wie Bürostühlen verwenden.
  • Im Bereich der Eingangstür Bodenmatten auslegen, um  Staub, Steinchen oder Sand von draußen fernzuhalten.
  • Im Bereich der Spüle Bodenmatten auslegen, um Spritzer oder austretendes Wasser aufzufangen.
  • Pflanzen, die regelmäßig gegossen werden, sollten auf einer separaten Unterlage stehen.
  • Achtung Haustierbesitzer: Auch unter Futternäpfen und Trinknäpfen sollte eine Schale stehen.
  • Haustierbesitzer sollten auf kurze Nägel bei Hunden oder Katzen achten, da diese den Korkboden zerkratzen können.

Versiegelung von Korkböden

Kork ist als natürliches und unbehandeltes Material im Alltag sehr anfällig gegenüber äußeren Einflüssen wie Schmutz oder Beschädigungen. Um die Korkboden Reinigung so einfach wie möglich zu halten, wird daher üblicherweise im Rahmen der Erstpflege eine Versiegelung der Fußbodenoberfläche durchgeführt, wenn ein neuer Bodenbelag verlegt wurde. Da sich die Versiegelung selbst aber auch abnutzt, muss diese mit der Zeit erneuert werden.

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten für die Versiegelung von Korkböden:

  • Polyurethane Versiegelung
    Eine Polyurethane Versiegelung auf wässriger Basis ist die einfachste, praktischste und günstigste Variante. Das ein Wasserlack System ist sehr robust und muss nur aller 5 bis 10 Jahre erneuert werden.
  • Öl oder Wachs Versiegelung
    Eine klassische Versiegelung mit Öl oder Wachs ist deutlich aufwendiger und teuerer. Da die Versiegelung relativ anfällig ist und sich sehr schnell abnutzt muss diese bereits aller 1 bis 2 Jahre erneuert werden.

Natürlich spielt auch der Beanspruchungsgrad beim Verschleiß der Versiegelung eine Rolle. In Geschäften oder öffentlichen Räumen muss diese oftmals alle paar Monate neu versiegelt werden. Wer sich einmal für Wachs entscheidet, der muss zudem bei Wachs bleiben, da eine Polyurethane Versiegelung im Nachhinein nicht mehr effektiv auf gewachste Böden aufgetragen werden kann.

Korkboden reinigen – Zusammenfassung

Alle Infos zur Korkboden Reinigung auf einen Blick:

1. Staub und Schmutz aufkehren
2. Nebelfeucht mit Wasser und einem Schuss Essig Wischen
3. Für die gründliche Reinigung versiegelter Korkböden: Spezial Reiniger verwenden
4. Für die gründliche Reinigung geölter Korkböden: Holzbodenseife verwenden
5. Trocknen lassen und evtl. Wasserspritzer aufwischen

Passende Reiniger finden Sie hier:

Spezialreiniger für versiegelte Korkböden

Online bestellen

Spezialreiniger für geölte Korkböden

Online bestellen

Passende Bodenwischer und Wischbezüge finden Sie in unserem Bodenwischer Test

Wer seinen Korkboden regelmäßig reinigt und pflegt, der kann sich für eine lange Zeit am tollen Design und den praktischen Eigenschaften des natürlichen Kork Fußboden erfreuen.

Korkboden reinigen
4.3 (85%) 4 votes
Teile diese Seite mit FreundenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+